Eine Frau, die es sich lohnt kennenzulernen

616977

Ich lese gerade „KRIEGE SIND HALT KACKE“ von Priscilla Bucher. Eine tolle Powerfrau mit viel Tiefgang. Es lohnt sich, sie kennenzulernen, z.B. in diesem spannenden Gespräch:

https://www.erf.de/radio/erf-plus/mediathek/calando/blickwuerdig/1127-3529

Oder hier auf Facebook: https://www.facebook.com/blickwuerdig/?fref=ts

Oder auf ihrer Künstlerseite: http://www.buchermedia.de

Buchrezi folgt.

 

 

Advertisements
Eine Frau, die es sich lohnt kennenzulernen

Predigt zu bedingungsloser Liebe

18221689_1895733917378994_7970261383817561741_nIch bin ja ein bisschen faul geworden, hier zu schreiben. Dafür gibt es jetzt was von mir zu hören. Letzten Sonntag hatten Antonin und ich die Ehre in der ICF-Friedrichshain zu predigen. Es geht um meinen Glauben, um Liebe und die Verbindung zu Gott:

Predigt vom 30.04.2017: https://soundcloud.com/icf-berlin-fhain

Predigt zu bedingungsloser Liebe

Mein Wunder ist da

Lang habe ich gewartet mit diesem Post und auch jetzt fällt es mir schwer, in Worte zu fassen, was ich gerade erleben. Ein perfekter kleiner Mensch ist in mein Leben getreten und seither geblieben…fünf Fingerchen an jeder Hand, fünf Zehen an jedem Füßchen – die Hebammen haben tatsächlich nachgezählt.

Ich bin dankbar und ehrfürchtig die Aufgabe inne zu haben, diesen kleinen Menschen lieb zuhaben und zu umsorgen…der schönste Job, den ich mir vorstellen kann. Langsam und mit reichlicher Verzögerung hat er sich den Weg in diese Welt gebahnt. Ein paar Wochen hat er gebraucht, um richtig anzukommen und zu akzeptieren, die absolute Geborgenheit des Mutterleibes für immer verlassen zu haben. Lange hatte ich den Eindruck, er schaue durch alles hindurch, versuche zurück in die Welt zu gelangen, aus der er kam. Doch jetzt ist er da und wach und will Anteil haben, an unserer Welt…er schaut mich an und lacht und weint und saugt mit seinen Augen und Ohren auf, was er bekommen kann. Was für eine Verantwortung: Ich muss entscheiden, was ich ihn hören, sehen, riechen oder schmecken lasse…denn das wird ihn nachhaltig prägen, sein Bild von der Welt formen.

Um Liebe muss ich mich nicht bemühen, denn sie überwältigt mich. Es reicht, dieses kleine Leben zu betrachten, seinen Schlaf zu bewachen, seine zarte Haut zu berühren. Ein Wunder! Ach, könnte ich doch mit derselben Selbstverständlichkeit alle Lebewesen mit liebenden Augen betrachten, ihnen Gutes wollen, sie achten und beschützen…Gott in ihnen finden und von ihnen lernen.

Mein Wunder ist da

Heilige Zeit

Lange war es ruhig um diesen Blog, was wohl an äußerem Trubel lag…jetzt wird es langsam ruhig in mir – ein heiliger Zustand. Meine To-Do-Liste ist abgearbeitet und in wenigen Tagen ist der Geburtstermin unseres ersten Sohnes. Wow, ich darf einfach nur sein, Verbindung mit ihm aufnehmen, mich auf ihn freuen …

Wann gibt es schon mal so eine Zeit im Leben? Der Übergang vom bloßen Frau-Sein zum Mutter-Sein. Ich rudere über einen See und wenn ich am anderen Ufer angekommen bin, kann ich nicht mehr zurück…dann bin und bleibe ich Mutter, mit allem was dazugehört.

Ich freue mich sehr darauf und wünsche mir, jeden Tag mit Dankbarkeit erfüllt zu sein…egal was kommt.

Hier noch eine wunderbare, inspirierende, zum Thema passende Sendung „Tiefsehtauchen“ von Jens Böttcher mit Patricia Kelly:

 

 

Heilige Zeit

TimTom Guerilla

14199231_10154508767902422_4323684429357661845_n

Mal wieder  eine Buchrezi. Und zwar vom Roman vom Hossa-Talk-Gofi:

„Hm, Punkrock, Roadtrip…und das über fast 700 Seiten?“ Zuerst war ich skeptisch, doch TimTom Guerilla hat mich nach kürzester Zeit in seinen Bann gezogen und mir seine Protagonisten ans Herz wachsen lassen. Das sind vier ganz normale, vom Leben gezeichnete und auf den ersten Blick etwas ungehobelte junge Männer, die der Traum verbindet, von ihrer Musik zu leben. Der Autor beschreibt sie mit einer feinfühligen Beobachtungsgabe, sodass man gar nicht umhin kann, mit ihnen um ihren Ruhm, ihre Liebsten und ihre Freundschaft zu bangen. In rasantem Tempo, mit viel Witz und Selbstironie zeichnet Müller die Szenerie aus Sicht des Bandleaders TimTom. Als Leser begibt man sich mit auf Tour, ins Aufnahmestudio und an all die kleinen und großen Nebenschauplätze des Lebens. Dabei wird ganz nebenbei mit einigen Klischees des Musikerdaseins und Tour-Lebens aufgeräumt. Aus der Sicht von anderes Denkenden wird auch so manch schrullige Christen-Allüre beleuchtet, die vielen sich so Bezeichnenden nicht unbekannt sein sollte. Müller gelingt es, den Leser auf jeder einzelnen Seite bei Laune zu halten, sodass man am Ende gern Band 2 kaufen würde…

TimTom Guerilla

Die Würde des Menschen ist unantastbar

Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt…waren die letzen Worte auf der Fachtagung gegen Menschenhandel, von der ich gerade komme. Welch kraftvolle Aussage, mit der das Grundgesetz eingeleitet wird…wie wunderbar wäre es, wenn sie auch umgesetzt würde, in unserem schönen Deutschland!

Dass weltweit laut Global Slavery Index ca.45,8 Millionen Menschen in Sklaverei leben müssen, wusste ich ja. Doch wie groß das Ausmaß von sexueller Ausbeutung und Gewalt in Deutschland ist, war mir nicht klar. Wusstet ihr z. B., dass viele Familien, die bei uns angekommen sind, ihre Flucht mit dem Körper einer ihrer minderjährigen Töchter bezahlt haben? Da diese Mädchen danach als wertlos gelten, werden sie häufig von ihnen herabgewürdigt. Auch in den Flüchtlingsunterkünften werden viele Frauen gezwungen, sich zu prostituieren.

Wusstet ihr, dass mittlerweile ca. 80% „unserer Prostituierten“ keine Deutschen sind? Sie werden mit falschen Versprechungen hier her gelockt, von ihren Familien in Osteuropa gezwungen oder kommen freiwillig, um ihren Kindern in der Heimat ein besseres Leben zu ermöglichen. Für häufig nicht mehr als 20-30€ lassen sie von einem „Kunden“ alles mit sich machen, während sie mental ihren Körper verlassen. Sie können kein Deutsch, sind abhängig von ihren Zuhältern/Loverboys und einem unglaublichen Druck ihrer Herkunftsfamilien ausgesetzt, die auf das Geld angewiesen sind, das sie schicken. „Um ein halbes Jahr Prostitution unter diesen Umständen aufzuarbeiten, bräuchten sie fünf Jahre Therapie.“- So die Aussage einer der Sprecherinnen. Ein ganz normaler Beruf? Selbstbestimmung der Frau?

Kriminalbeamter Manfred Paulus erläutert: Unsere Polizei fühlt sich hilflos, ist starkem Erfolgsdruck ausgesetzt und hat keine Zeit, die undurchschaubaren Machtstrukturen hinter dem Milliardengeschäft aufzudecken. Da die Frauen aus ihrer Herkunft gewohnt sind, dass die Polizei ihnen nicht hilft, oder aus Angst, kommen sie gar nicht auf die Idee, sich an sie zu wenden. Doch ohne klare Aussagen der Frauen, können keine Gerichtsprozesse geführt werden.

Was können wir tun? Jungen und Männer aufklären, Mädchen über die Loverboy-Methode aufklären, in Osteuropa Präventionsarbeit leisten, uns an die Seite der Frauen stellen die keine Stimme haben, ihnen Mut machen, sie stärken und wertschätzen. Ihnen zu Jobs verhelfen, die sie lieber machen würden oder Organisationen unterstützen, die sich gegen Menschenhandel in Deutschland einsetzen: Gemeinsam gegen Menschenhandel 

Die Würde des Menschen ist unantastbar